Umfrage bei Investoren zeigt Zufriedenheit mit der ETF-Regulierung

Montag, 21. November 2011, 9:21
Autor: ETFSuche

Bei einer Umfrage äußerten sich 77 Prozent institutioneller Investoren zufrieden mit der Regulierung der momentan geltenden EU-Fondrichtlinie UCITS, die den Investorenschutz bei den ETFs, den Exchange Traded Fonds, betrifft. Die Umfrage wurde anlässlich einer Reihe von Vorträgen zum Thema “ETFs unter der Lupe” durch das Institut db X-trackers durchgeführt, das zur Deutschen Bank gehört. Teilgenommen hatten an dieser Befragung 143 Investoren an verschiedenen Veranstaltungen der Vortragsreihe in Deutschland und Österreich.

Nur wenige von ihnen halten weitere Regulierungsmaßnahmen für nötig. Der Leiter von db X-trackers, Thorsten Michalik dazu: “Unsere Auswertungen zeigen deutlich, dass die Investoren mit dem hohen Niveau des Investorenschutze sowie der Transparenz bei den ETFs zufrieden sind.” Der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) hat dies durch seine jüngste Statistik bestätigen können.

Bei der Umfrage kam als weiteres Ergebnis heraus, dass eine große Mehrzahl der Investoren die ETFs als Anlageform sehen, welche die größte Transparenz bezüglich Kontrahentenrisiko und Strukturen aufweisen kann. Dies gilt vor allem im Gegensatz zu den klassischen Investmendfonds. Gerade das sogenannte Kontrahentenrisiko wurde vor allem durch db X-trackers eingedämmt. Dies geschah durch die Einführung eines sogenannten Sicherheitskorbs für alle ETFs für Rohstoff-, Kredit-, Alternative- und Devisen-Indizes. Die genaue Zusammensetzung dieses Sicherheitskorbes kann man tagesaktuell seit 2010 im Internet (www.dbxtrackers.com) einsehen.

Von der Deutschen Bank sind dadurch schon in einer frühen Phase des ETF-Geschäfts Standards für den Markt eingeführt worden, die die die gesetzlichen Vorgaben weit hinter sich lassen.

Im Rahmen der Umfrage wurden die Investoren auch bezüglich der Kriterien befragt, nach denen sie sich für einen ETF entscheiden würden. Am wichtigsten waren für die Befragten demnach die Kriterien “Präzises Index-Tracking” und “Sicherheit”. Mit deutlichem Abstand dazu wurden die Kriterien “Liquidität”, “Kosten” und “Transparenz” geführt. Das Schlusslicht in Sachen Entscheidungskriterien bildete die “Struktur des ETFs”, das von kaum einem der Investoren genannt wurde.

Share

» Neue Beiträge per E-Mail erhalten!




Kommentar verfassen